Partizipativ vorgehen

Wir treffen heute Fragestellungen an, die nicht mehr alleine bearbeitet und beantwortet werden können.

 

Es sind Aufgaben zu bewältigen, die beispielsweise über die Gesetzgebung ausgelöst werden, jedoch die Unternehmen, den Kanton, die Industrievereinigung und die Energieversorger betreffen.

 

Anstelle von Positionskämpfen zwischen den involvierten Parteien, ist es heute wirkungsvoller, ein partizipatives Vorgehen zu wählen. Dabei geht es um die Formulierung von Sichtweisen und Standpunkten, die Klärung von Erwartungen und nicht um «richtig oder falsch».

 

Mit unseren Kunden arbeiten wir an folgenden Fragestellungen:

  • Wer leistet welchen Beitrag? Wieviel ist verträglich – wo liegen die Grenzen?
  • Wieviel ist es uns wert? Wieviel ist es unseren Anspruchsgruppen wert?
  • Wie gehen wir mit Dilemmas um?
  • Wie soll die Geschichte der beteiligten Organisationen in Zukunft aussehen?